Schattendasein

Schattendasein


Gleich dem Schatten einer Seele,

deren Macht ich bin gewiss,

gleich dem Feuer dunkler Macht,

welche mich ins Dasein stieß.

 

Schreie auf! Versuch zu wecken,

jene die da taub und blind.

Diese, welche ohne Zweifel

nicht der Taten Herren sind.

 

Und verzweifelt, gleich der Sehnsucht,

taucht sich Deine Welt in Schmerz,

und ohne je geliebt zu haben

wird zerbersten Dir Dein Herz.

20.2.09 09:16

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen